Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Grundstufe der Burgsitzschule ist ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet worden.

Der Landrat des Schwalm-Eder-Kreises hat verfügt, dass sich alle Schülerinnen und Schüler, die in der letzten Woche mit dem Kind Kontakt hatten, in häusliche Quarantäne begeben müssen. Es handelt sich um sieben weitere Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a. Die beiden unterrichtenden Lehrkräfte befinden sich vorsichtshalber ebenfalls in Quarantäne.

Da an der Burgsitzschule alle Klassen in zwei Lerngruppen unterteilt sind, die in zweiwöchigem Rhythmus zum Präsenzunterricht erscheinen, ist die Zahl der Kontaktpersonen gering. Daher wird der Unterrichtsbetrieb für alle Klassen aufrechterhalten.

Das Gesundheitsamt hat außerdem verfügt, dass die Klassen der Grundstufe ab dem 22. Juni 2020 nicht zum Regelbetrieb zurückkehren, sondern weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb unterrichtet werden. Das bewährte System der kleinen Lerngruppen wird also auch in den letzten beiden Wochen des Schuljahres fortgeführt, sodass weiterhin der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden kann.

Die Schulleitung gibt bekannt, dass der ab 22. Juni gültige Stundenplan Grundlage der Beschulung ist. In der 26. KW kommen die Gruppen 2 und 4 zum Präsenzunterricht. Die Gruppen 1 und 3 werden im Homeschooling unterrichtet, soweit dies unter den gegebenen Umständen möglich ist.

Da für den Präsenzunterricht mehrere Lehrkräfte nicht zur Verfügung stehen, wird der Unterricht zum Teil durch anderes pädagogisches Personal abgedeckt werden müssen.

Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern der Grundstufe können selbstverständlich weiterhin von der Möglichkeit Gebrauch machen, ihre Kinder von der Unterrichtsteilnahmepflicht befreien zu lassen, indem sie dies der Schulleitung schriftlich erklären. Für diese Kinder entfällt dann jegliche Art der schulischen Betreuung.