Seit wann arbeiten Sie an der Burgsitzschule?

Ich arbeite seit dem 1. Februar 2012, also seit über sechs Jahren, an der Burgsitzschule.

Warum haben Sie sich für den Beruf der Sekretärin entschieden?

Eigentlich habe ich diesen Beruf nicht gelernt, sondern habe vorher als Bankkauffrau gearbeitet. Damit war ich nach meiner Ausbildung allerdings nicht zufrieden und habe durch Zufall die Stellenausschreibung in der Zeitung gesehen. Das hat sich ganz interessant angehört. Ich denke, es war genau die richtige Entscheidung, da dieser Beruf sehr vielseitig, interessant und aufregend ist; nicht jeder Tag ist wie der andere.

Was zählt zu Ihren Aufgaben?

In erster Linie sind wir im Sekretariat die ersten Ansprechpartner für alle: Eltern, Schüler und Lehrer. Manchmal übernehmen wir die Aufgabe selbst oder wir leiten die Anfrage weiter. Wir kümmern uns zum Beispiel auch um die Schülerstammdatenpflege, Schülerakten, die Kontenverwaltung, Fahrkartenanträge, Schülerüberweisungen an andere Schulen und Bildungspakete. Außerdem leisten wir bei kleineren Verletzungen erste Hilfe.

Welches war der heftigste Zwischenfall, den Sie erlebt haben?

Bis jetzt hatten wir – zum Glück – keine schlimmen Verletzungen. Wenn eine Wunde mal etwas mehr blutet, dann rutscht einem im ersten Moment schon einmal das Herz in die Hose, aber es ist mir nichts in Erinnerung geblieben, was mir immer noch einen Schauer über den Rücken jagt.

Was war früher Ihr Traumberuf?

Tatsächlich wollte ich Bankkauffrau werden.

Eine witzige Anekdote aus Ihrem Beruf?

Ein Schüler wollte zu Hause anrufen und hatte vergessen die Null vorher zu wählen. Das bedeutet dann, dass man einen internen Anruf tätigt. Letztendlich ging Herr Brietzke im Nebenzimmer ans Telefon. Der Schüler merkte allerdings nicht, dass er nicht mit seinem Vater sprach und sagte „Hallo, Papa“. Daraufhin kam Herr Brietzke ins Sekretariat und fragte: „Wer hat hier gerade Papa zu mir gesagt?“.

Welche drei Dinge würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?

Ich würde ein Bild von meiner Familie, mein Handy und ein Buch mitnehmen.