Liebe  Eltern,

Ihnen wird gerade ganz  viel abverlangt. Wir sind  uns sicher, dass Sie  für Ihre Kinder alles  so gut machen, wie es  Ihnen möglich ist. Vielen Dank dafür!

Wir alle empfinden die momentane Situation als sehr bedrückend und fühlen uns verunsichert. Zusätzlich zu den  Sorgen um unsere Gesundheit müssen einige  von Ihnen sicher um ihre Arbeitsplätze bangen. Andere arbeiten womöglich schon in Kurzarbeit oder sind dazu  aufgefordert, im Homeoffice zu arbeiten. Zudem  ist der Alltag mit Ihren Kindern – ohne Schule – eine ganz besondere Herausforderung: Sie  müssen Ihre Kinder betreuen, die den  Kontakt zu ihren Freundinnen und Freunden meiden sollen, die die Spiel- und Sportplätze nicht mehr nutzen dürfen usw.. Es ist nicht leicht, die Kinder bei Laune zu halten.

Und dann sind auch noch die Aufträge zu erledigen, die die Lehrkräfte Ihren Kindern per Mail zukommen lassen. Ihnen ist sicher bewusst, dass wir dieses Vorgehen gewählt haben, um Ihren Kindern weiterhin sinnvolles Lernen zu ermöglichen. Wir alle wissen,  dass dieses „Homeschooling“ kein Ersatz sein kann für den  Unterricht in der Schule. Zu Hause ist alles  anders! Machen Sie  sich  und Ihren Kindern also bitte nicht zu viel Stress! Sie  sollten und können  jetzt nicht Ersatzlehrer sein  und Schule simulieren, um den Unterrichtsausfall zu kompensieren. Damit Sie  diese außergewöhnliche Situation gemeinsam mit Ihren Kindern gut meistern können,  möchten wir Ihnen gern einige  Hinweise und Tipps  an die Hand  geben:

  • Sorgen Sie  bitte für einen  festen und ordentlichen Arbeitsplatz, an dem alle benötigten Materialien bereitliegen.

  • Vereinbaren Sie  mit Ihrem Kind feste Arbeitszeiten. Es sollte eine  Gesamtarbeitszeit vereinbart werden, die auch  nicht überschritten wird, wenn das  Arbeitspensum nicht geschafft wird. In diesem Fall geben Sie den  Lehrkräften bitte eine  Rückmeldung.

  • Ihr Kind benötigt auch feste Pausenzeiten. In der 1:1 Betreuung zu Hause ist es  womöglich viel mehr gefordert und kann sich  nicht zwischendurch mal zurückziehen.

  • Vor allem mit jüngeren Kindern ist es sinnvoll, feste Zeiten für die  Mediennutzung zu vereinbaren. Im Idealfall nutzen Sie  gemeinsam eine  Lern-App oder suchen einen  guten Film aus.

  • Bitte lassen Sie  Ihr Kind auf keinen Fall mit den  Medien allein.

  • Wir versuchen alles, damit die Korrektur und Überprüfung der Aufgaben nicht auf die Eltern abgewälzt werden. Es ist aber leider nicht immer möglich, eine Selbstkontrolle oder Lösungen anzubieten. In solchen Fällen werden Ihre Kinder Rückmeldungen bekommen, sobald wir alle wieder in die Schule dürfen.

  • Bedenken Sie  bitte, dass Sie  auch ohne Aufträge durch die Lehrerinnen und Lehrer ganz viele Lernanlässe bieten können.

  • Sie  können  zum Beispiel  Kekse  oder Kuchen mit ihrem Kind backen. Das Kind liest das  Rezept und schreibt Zutaten für einen  Einkaufszettel auf. In so einer Aktion steckt auch  viel Mathe. Das Kind wiegt Mengen von Mehl und Zucker ab und rechnet. Wichtig ist: Eltern können solche Aktionen vorschlagen und mitmachen. Sie  sollten aber vor allem ihre Kinder fragen, was sie  tun wollen.

  • Wenn  das  Kind am liebsten stundenlang mit Lego spielt, lernt es ja auch viel, zum Beispiel  Bauen, Planen und Konstruieren. Eltern können  mitmachen  und mit ihren Kindern jetzt all das  tun, was sonst oft zu kurz kommt: Bücher vorlesen, Kopfrechnen üben,  basteln, puzzeln oder knobeln.  Und bei Gesellschaftsspielen lässt sich  lernen, wie man Regeln  einhält. So können Sie  jede Menge  Lernanlässe schaffen. In der freien Zeit steckt die Chance,  dass Kinder sehr viel lernen, nur eben anders als sonst. Sie  können jetzt mal selbstbestimmt lernen und viel weniger nach  den Wünschen von Erwachsenen. Eltern können sie dabei gerade als Eltern und nicht als Ersatzlehrer sehr gut unterstützen, lebenspraktische Erfahrungen zu sammeln, mit all dem, was ohnehin im Haus  ist. (vgl. SPIEGEL: „Eltern sollten jetzt nicht Ersatzlehrer spielen“, 24.03.2020)

  • Wenn  Ihr Kind Hilfe benötigt oder Fragen hat, so kontaktieren Sie bitte zu den normalen Unterrichtszeiten die Lehrkräfte über E-Mail oder bitten um telefonischen Rückruf. Es ist uns ganz wichtig, dass wir Kontakt zueinander halten. Wo dies  nicht gelingt, dürfen Sie  sich  auch  an das Sekretariat der Schule wenden. Wir vermitteln den Kontakt dann gerne.

  • Das Video "13 Tipps  aus der Gehirnforschung" empfehlen wir Ihnen (https://www.youtube.com/watch?v=_CgmMnBjnz0).

  • Das Sekretariat der Schule ist weiterhin montags bis freitags mindestens in der Zeit von 8.00 Uhr – 13.00  Uhr für Sie  erreichbar. Meiden Sie  bitte persönliche Kontakte und nutzen stattdessen Telefon und E-Mail.

Alle Lehrkräfte freuen sich  sehr über Ihre Rückmeldungen: Was  klappt gut? Wo können wir nachbessern? – Bleiben Sie gesund und möglichst gelassen.

Es grüßt Sie herzlich das Schulleitungsteam der Burgsitzschule.

gez.  Sieglinde Strieder