„Climonomics“ heißt ein Projekt, das Mitarbeiter der Goethe-Universität Frankfurt am Main ausgearbeitet und am 25. Oktober 2019 im Hörsaal IV, Campus Bockenheim, mit über 200 Schülerinnen und Schülern aus dem Raum Frankfurt und darüber hinaus durchgeführt haben.

Dabei schlüpften die Teilnehmenden in verschiedene prominente Rollen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft (u. a. Donald Trump, Jair Bolsonaro und Greta Thunberg) und debattierten darüber, wie man den Folgen des Klimawandels entgegentreten kann. In der stellenweise hitzigen Debatte mussten die Schülerinnen und Schüler ihre Standpunkte bilingual auf Deutsch und Englisch sowie freiwillig in weiteren Sprachen vortragen. Auch in polnischen und portugiesischen Worten wurden Meinungen vertreten.

Mit dabei waren auch sieben Schülerinnen und Schüler der Klassen Gy9a und b der Burgsitzschule Spangenberg, die im Anschluss an die Debatte wieder aus ihren Rollen heraustraten, um gemeinsam lokale, überregionale sowie globale Maßnahmenkataloge zum Klimaschutz auszuarbeiten und zu präsentieren. Begleitet wurden sie von zwei Klassenlehrern des Jahrgangs 9, Frau Stein und Herrn Maiwald.

von links: Magnus B. (Gy9a), Mirjam S., Marion S., Elisabeth R., Tom E. (alle Gy9b), Viona N., Arvid K. (beide Gy9a), Michael Maiwald, Annette Stein