„Uns war es ein besonderes Anliegen, dass unsere Schülerinnen und Schüler, die zum Teil 9 oder 10 Jahre zur Burgsitzschule gegangen sind, würdig verabschiedet werden“, so Schulleiterin Sieglinde Strieder. Das haben sie sich verdient. Nach vielen Diskussionen, Recherchen und Rücksprachen mit dem Gesundheitsamt war klar: Eine Feier in einem kleinen Rahmen ist machbar. So gab es in diesem Schuljahr eine eigene Feier für jede Klasse. Die Schülerinnen und Schüler durften diesen besonderen Abend mit je zwei Familienmitgliedern gemeinsam erleben.

Auch wenn in diesem Jahr vieles anders war, konnte man in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler sehen, wie froh sie waren, dass es überhaupt eine Abschlussfeier, wenn auch in kleinerem Rahmen, gab. Sie strahlten und viele hatten sich besonders hübsch gemacht für diesen Abend.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Frau Strieder folgten verschiedene Redebeiträge durch Klassenvertreter und Klassenlehrkraft. Die Reden waren sehr persönlich und gaben einen Einblick in die vergangenen Jahre an der Burgsitzschule. Von lustigen aber auch schwierigen Situationen wurde berichtet, aber auch wie stolz man sei, dass die Schulzeit nun erfolgreich geschafft ist. Vor allem die Klassenlehrkräfte nutzten den Abend, um jeder/m Schüler/in noch einmal zu verdeutlichen, was für einen wichtigen Teil sie/er in der Klassengemeinschaft dargestellt hatte und welche persönlichen Stärken sie haben. Dies sorgte für eine ganz besondere Emotionalität bei den anwesenden Gästen und das ein oder andere Auge blieb nicht trocken. Auch die Klassenelternbeiräte gratulierten den Schülerinnen und Schülern ganz herzlich und gaben ihnen viele gute Wünsche mit auf den Weg. Herr Schmelig verband seine Wünsche an die Schülerinnen und Schüler mit einem Feuerwerk: Er brachte Feuerwerksraketen mit, die er symbolisch mit einem Wunsch verband und die er zu gegebener Zeit für die Schülerinnen und Schüler in den Himmel schießen werde. Frau Schenk und Frau Herold bedankten sich insbesondere bei dem Klassenlehrer der Klasse H9, Herrn Illing, der es in den vergangenen Jahren nicht immer leicht hatte, es aber doch geschafft hat, dass nun alle ihren Schulabschluss erreicht haben. Auch Herr Liebich blickte auf die vergangene Schulzeit zurück und bedankte sich ganz herzlich bei den Lehrkräften für ihre geleistete Arbeit.

Darüber hinaus hatten sich die Klassen selbst für ihren Abend etwas Besonderes einfallen lassen. Sie zeigten z.B. Foto- und Videopräsentationen aus ihrer Schulzeit. Herr Illing erhielt zur Erinnerung und als Dankeschön ein T-Shirt mit einer persönlichen Widmung seiner Klasse. Der Klassensprecher der Klasse Gy10, Leon Knaus, fand schöne Worte für die vergangenen Jahre und stellte vor allem heraus, dass sie sich keine bessere Klassenlehrerin hätten vorstellen können. Frau Oesterheld erhielt dann sehr persönliche Geschenke ihrer Schülerinnen und Schüler, was sie sehr berührte. Sogar ein Lied hatte die Klasse auf ihre Klassenlehrerin umgedichtet, was sie extra aufgenommen hatten und an dem Abend vorspielten.

Auch die Schulleiterin richtete einige Worte an die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern. Frau Strieder bedankte sich für deren außergewöhnlichen Einsatz in den letzten Monaten, in denen vieles, was wir bisher als selbstverständlich erachtet hatten, plötzlich in Frage stand. So war es zum Beispiel nicht mehr selbstverständlich, zur Schule zu gehen. „Homeschooling“ war in Deutschland bisher nur in Ausnahmefällen möglich. Auch die Aussagen von Medizinern und Virologen mussten immer wieder aktualisiert werden, nichts war selbstverständlich. So werden auch andere Selbstverständlichkeiten der letzten Jahre in Zukunft hinterfragt werden müssen, denn die finanzielle Unterstützung unserer Wirtschaft, die jetzt notwendig ist, wird mit Zinsen zurückgezahlt werden müssen. Und das wird die künftige Generation leisten müssen. Daher ist es beruhigend, dass sie mit ihrem Schulabschluss einen wesentlichen Grundstein für ihre Zukunft gelegt haben. Sie haben gezeigt, dass sie ehrgeizig und entschlossen für ihre Ziele kämpfen können und sehen nun, dass dies lohnenswert ist. So vorbereitet, wird sich auch diese Generation für unsere Gesellschaft einsetzen, entschlossen mitdiskutieren und zu ihrem Funktionieren beitragen.

Zum Höhepunkt der jeweiligen Veranstaltung wurden den Schülerinnen und Schülern feierlich ihre Zeugnisse überreicht. Besonders stolz ist die Burgsitzschule, dass sogar 17 von ihnen dabei einen Notendurchschnitt besser als 2,0 aufweisen. Besonders beeindrucken kann Merle Urban (Gy 10) mit einem Durchschnitt von 1,1. Alle Schüler erhielten neben anerkennenden Worten von der Schulleiterin ein kleines Präsent.

Die Burgsitzschule gratuliert allen Abgängerinnen und Abgängern herzlich zu ihrem Abschluss und wünscht Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön auch an alle Helferinnen und Helfer, ohne die diese Feier nicht so wunderbar verlaufen wäre. Und Frau Strieder ergänzt: „Auch wenn in diesem Jahr alles etwas anders war und wir auf viele Einschränkungen Rücksicht nehmen mussten, bin ich doch froh und glücklich, dass wir den Schülerinnen und Schülern diesen feierlichen Rahmen bieten konnten.“

Verena Reichmann